Ja, und...

Beim Improvisationstheater gibt es kein Textbuch, keine Requisiten, kein Bühnenbild. Die Spieler setzen die Vorgaben des Publikums als Inspiration für ihre Szenen um. Die Spieler wissen genauso viel wie das Publikum - nämlich nichts. Durch Achtsamkeit, Loslassen der eigenen Vorstellungen und Akzeptanz der Ideen des Gegenübers entstehen - gesungen, mal gereimt, mal im Western-Genre - einzigartige Szenen, die berühren und mitreißen. 

 

 

Erfahrt hier mehr über mein Impro-Ensemble Phönixallee